Inbound-Marketing Tipps 2019-06-21T09:58:13+02:00

Inbound-Marketing Tipps

Von Kunden finden lassen

Inbound-Marketing – eine neue Methodik zur Kundengewinnung im Internet

Das Ziel von Inbound-Marketing sollte es sein, mehr potentielle Interessenten auf eine Webseite zu bekommen, mehr Leads zu Umsatz zu machen und die Webseite dabei als Kommunikationsmittel zu nutzen.

Beim Inbound Marketing geht es hauptsächlich um die Entwicklung und Erstellung relevanter Inhalte und Antworten, um bei Bedarf von potentiellen Interessenten im Web besser gefunden zu werden und sich als Experte vor seinen Mitbewerbern zu positionieren. Dabei können Sie durch interessante Beiträge nachhaltiges Interesse an Ihrem Unternehmen, Ihren Produkten oder Leistungen wecken.

Um Interesse bei möglichen Neukunden zu wecken bzw. festzustellen, wird meist anhand konkreter Beispiele auf bereits Geleistetes und Einsatzmöglichkeiten bestimmter Produkte und Dienstleistungen verwiesen und der Nutzen eines Angebots glaubwürdig transportiert. Zu einer erfolgreichen Inbound-Marketing Strategie gehört der effiziente Einsatz von Landingpages und die Verbreitung von organischem Content.

Wir möchten Ihnen einige Tipps liefern, welche Maßnahmen zu den
effektivsten Methoden des Inbound-Marketing gehören:


#1 – Website

Die Unternehmenswebsite spielt fürs gesamte Onlinemarketing eine zentrale Rolle. Sie ist die erste Anlaufstelle für alle Informationssuchenden im Web – das gilt speziell auch im B2B Bereich. Eine einfache Unternehmenswebsite sollte umfassende Informationen zum Unternehmen und den angebotenen Produkten und Leistungen beinhalten. Damit die Website gefunden wird und optimal genutzt wird, sollte sie ins Zentrum aller Kommunikationsmaßnahmen gestellt werden. Denn jede Kommunikation ist Voraussetzung, bei der im Falle eines Austauschs mit einer bestimmten Person üblicherweise auch ein Besuch auf der Firmenwebseite herbeigeführt wird. Die gezielte Online Vermarktung der Website führt zu einem qualifizierten Besucherstrom.

#2 – OnPage Optimierung der Website

OnPage Optimierung betrifft im Wesentlichen die Gestaltung der eigenen Website. Neben technischen Aspekten, wie der Verwendung von Alt-Attributen für Bilder, Meta-Descriptions, Content und Keyworddichte, umfasst die OnPage Optimierung auch die Benutzerfreundlichkeit und Einzigartigkeit der Website. Dabei sollte von Beginn an ein responsives Design für die Website gewählt werden. Aussagekräftige, leicht verständliche Seitentitel, Überschriften und Beschreibungen bedeuten sowohl für die Suchmaschine als auch für die Benutzer einen Mehrwert. Insbesondere der Mehrwert einer Website, eine intelligente Linkstruktur und das sich daraus ergebene Besucherverhalten sind von entscheidender Bedeutung bei der Online-Positionierung.

#3 – Corporate Blog

Eine sehr beliebte Informationsquelle für viele Internet-Nutzer sind heutzutage Blogs. Informative und unterhaltsame Blogartikel sind eine gute Methode, die eigenen Kunden oder relevante Zielgruppen mit neuen und nützlichen Informationen zu versorgen und sich als Experte bei seiner Zielgruppe zu positionieren. Branchenspezifische Trends und Entwicklungen können in einem Blog ebenso aufgegriffen werden, wie aktuelle Diskussionen oder Studien. Auch ein Blick über den Tellerrand ist möglich und Themen außerhalb der eigenen Branche können verwendet und verarbeitet werden. Neben einem ansprechenden Thema spielen vor allem Inhalte und Struktur eine wichtige Rolle. Grafiken, Bilder oder interaktive Inhalte wie z.B. Videos lockern den Blogartikel auf und liefern zusätzliche Informationen. Potentielle Interessenten reagieren meist positiv auf hochwertige Inhalte, die schon in ihrer Kaufevaluierung einen Mehrwert bringen.

#4 – Werbung / Gastartikel in Blogs

Gerade in Blogs sind oft Meinungsführer, Kaufentscheider und natürlich auch andere Blogger unterwegs. Das macht die Werbung in Blogs in Form von Gastartikeln oder Banneranzeigen noch effektiver! Da in Deutschland die Direktvermarktung von Blogs gerade erst in der Entstehung ist, ist die Schaltung von Werbung in Blogs preislich oft günstiger als in klassischen Web-Portalen. Da die meisten Blogs sehr themenbezogen sind, kann man mit Werbung oder Gastartikeln in Blogs seine Zielgruppen gezielter ansprechen. Blogs mit einer ähnlichen Thematik und Zielgruppe sind bestens geeignet für Gastartikel, um neue Leserkreise zu erschließen und online sichtbarer und bekannter zu werden. So können Sie in einem Blogs getarnte Werbetexte in Form eines Gastartikels platzieren, die redaktionell eingebettet sind und optisch exakt einem gewöhnlichen Artikel entsprechen. Solche Beiträge haben eine höhere Chance auf Aufmerksamkeit als klassische Werbeanzeigen, weil sie nicht als lästige Werbung betrachtet werden. Mit einem hervorragenden Gastartikel lässt sich auch mehr Traffic auf die eigene Website leiten.

#5 – Kundenbewertungen 

Kundenbewertungen bilden die Basis einer guten Reputation und unterstützen den Verkauf von Dienstleistungen und Produkten im Internet.
Laut einer Studie vertrauen 89% aller Verbraucher Online-Bewertungen genauso wie persönlichen Empfehlungen von Freunden. Viele Konsumenten informieren sich heute im Vorfeld über bestimmte Angebote anhand von Kundenbewertungen im Internet. Unternehmen mit positiver Online-Bewertung gewinnen durchschnittlich mehr Neukunden, als Unternehmen die nicht bewertet worden sind. Bewertungen und Empfehlungen helfen Ihnen zudem deutlich mehr potenzielle Kunden im Internet zu erreichen. Sie vergrößern Ihre Reichweite und erhalten dadurch mehr Sichtbarkeit im Netz. Indem Sie Ihre Kunden zum Feedback einladen, stärken Sie nicht nur die Bindung zu Ihren Bestandskunden, sondern zeigen auch potenziellen Kunden, dass Sie „Kundenorientierung“ leben und in Ihren unternehmerischen Alltag einbinden. Stellen Sie Referenzen, Testimonials und Bewertungen zufriedener Kunden auf Ihre Website und Ihre potentiellen Kunden bekommen einen positiven Eindruck, weil sich andere Kunden explizit für Ihr Unternehmen aussprechen. Dass Kunden auch ihre Unzufriedenheit öffentlich machen, sollte ein Unternehmen nicht abschrecken. Ausschließlich positive Kundenbewertungen machen misstrauisch und lassen eher Manipulation vermuten. Sternbewertungen von bestimmten Anbietern können zusätzlich als Erweiterung mit AdWords-Anzeigen eingeblendet werden.

#6 – AdWords Anzeigen

Damit potenzielle Kunden auf die Webseite eines Unternehmens gelangen, sollte man Google Adwords nutzen. Adwords Anzeigen in Googles Werbe-Netzwerk sind der einfachste und schnellste Weg, um mit einer Webseite bei bestimmten Schlagworten oder Suchphrasen ganz oben auf Platz 1 in den Suchergebnissen auf Seite 1 zu erscheinen. So sind Sie mit Ihrem Unternehmen oder Angebot genau dann präsent, wenn potentielle Kunden auf Google nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen suchen. Eine wirksame Methode, um neue Interessenten im Moment der Informationsbeschaffung in einer frühen Phase einer Investitionsentscheidung auf die eigene Webseite oder auf eine spezielle Landingpage zu lotsen. Adwords Anzeigen sorgen für eine erhöhte Sichtbarkeit im Netz und stärken den Auftritt der eigenen Marke (Branding). Das Schalten einer Anzeige an sich ist kostenlos. Man zahlt nur, wenn jemand auf die Anzeige klickt. Die Klickpreise und das Tagesbudget können dabei individuell festgelegt werden. Somit hat man zumindest die volle Kostenkontrolle über sein AdWords Budget.

Wie Sie alle Potenziale bei Adwords optimal ausschöpfen und mithilfe von Bezahlanzeigen erfolgreich online werben – und viele weitere hilfreiche Tipps und Anleitungen – finden Sie in unserem Blogartikel “Adwords Optimierung und Starthilfe”.

#7 – Content Marketing

Content-Marketing ist längst nicht mehr nur ein Trend, sondern bestimmt die Kommunikationskultur von Unternehmen im Internet, die in kurzer Zeit neue Interessenten und Kunden gewinnen und eine höhere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erreichen möchten. Inhalte (engl. „Content“) sind die Basis eines erfolgreichen Content-Marketings. Sie müssen für den Kunden passen, die richtige inhaltliche Tiefe besitzen und professionell aufbereitet sein. Sie werden gezielt auf die Zielgruppe („Persona“) hin erstellt und animieren zur Kontaktaufnahme (Lead-Generierung). Gerade im B2B Marketing bietet Content Marketing Chancen, sind Produkte und Leistungen doch meist erklärungsbedürftig, liegen echte USPs häufig in wichtigen Details. Beim Content Marketing transportiert man nicht nur Fakten, sondern stellt sie in Zusammenhänge, gibt ihnen Sinn und Lebendigkeit. Genau diese Eigenschaften machen Content Marketing im B2B zu einem optimalen Instrument, wenn es darum geht, Marken, Produkte und Dienstleistungen an potentielle Kunden zu bringen und so das Marketing und den Vertrieb zu unterstützen.
Das bedeutet nichts anderes, als sich durch gute Inhalte zu einem Produkt, Angebot oder Unternehmen Aufmerksamkeit zu holen, den Zuhörer emotional zu erreichen und sein so Interesse zu wecken und den Umsatz erhöhen.

Auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit, die Problemerkennung mit gezielten Content-Botschaften beim Kunden zu provozieren. Das heißt, durch Werbung soll der potentielle Kunde seinen Bedarf nach einem Produkt erst erkennen. Viele potenzielle Kunden wissen gar nicht, dass ein Produkt wirklich interessant für sie wäre. Eine solche Aufmerksamkeit ist nur durch eine gezielte Distribution des Contents an die Zielgruppe zu erreichen. Dafür können Social Media Kanäle, wie zum Beispiel Xing, Facebook, Twitter oder LinkedIn, auf der einen und Kanäle wie Newsletter, PR-Portale oder Adwords Anzeigen auf der anderen Seite genutzt werden. Lesen Sie hier mehr zum Thema Content-Marketing.

#8 – Advertorials

Mit Advertorials auf Google Seite 1: Advertorials (auch Sponsored Posts genannt) sind als Artikel getarnte Textanzeigen. Sie bieten den Vorteil in einem themenrelevanten Umfeld für bestimmte Angebote oder Dienstleistungen zu werben. Und das vorbei an allen Werbeblockern. Die professionell erstellten Texte und die Stärke der veröffentlichenden Webseite bilden eine gute Basis, um mit den Artikeln in den vorderen Ergebnissen der Suchmaschine zu landen und neue Interessenten anzulocken. Sie bekommen mehr Besucher auf Ihre Webseite und profitieren von der namhaften Reputation bekannter Plattformen wie Handelsblatt, Fokus online, Frankfurter Rundschau, etc. Dementsprechend prominent werden allerdings auch die Preise verhandelt, die man oft erst auf Nachfrage erhält.

Wer kostspielige Advertorials publiziert, möchte auch wissen, was sie bringen.Wer sich fragt, ob die vorgenommene Inbound-Maßnahme neben erhöhter Domain-Popularität auch Traffic gebracht hat, kommt an Webanalyse-Tools wie dem Lead Inspector nicht vorbei, um alle Potenziale vollends auszuschöpfen? Mit dem Lead Inspector erkennen Sie Ihre Leser und damit potentielle Kunden. Mit dem Lead Inspector sind Sie in der Lage Ihre Websitebesucher auf entsprechende Advertorial Kampagnen zurückzuführen und erhalten täglich eine aussagekräftige Lead/ Interessenten Übersicht inkl. kompletten Firmendaten der Besucher, Entscheiderkontakte sowie Details zum Surf- und Klickverhalten auf Ihrer Website. Ihr Vertrieb spart somit Zeit, Kosten und Nerven bei der aufwendigen Adressrecherche, Leadgenerierung und Neukundengewinnung.
Klingt interessant? Probieren Sie es kostenlos aus.

#9 – Webinar

Webinare sind All-Round-Talente, mit denen Sie Veranstaltungen kostengünstig in den virtuellen Raum verlagern können, um Ihre Reichweite zu erhöhen und Interessenten zielgruppenspezifisch anzusprechen. Webinar sind dabei eine der effektivsten Maßnahmen zur qualifizierten Neukundengewinnung und zur Bindung bestehender Kunden. Webinare dienen dazu, sich fachlich weiterzubilden, sich mit Experten der Branche auszutauschen sowie spannende neue Tools und Produkte zu erleben, die das Arbeiten erleichtern. Webinare werden als bequeme Möglichkeit, Neues zu Lernen ohne reisen zu müssen, hoch geschätzt. Weiter können mit Hilfe von Webinaren komplexe Unternehmensprozesse oder Funktionsweisen von Anwendungen ganz einfach und anschaulich erklärt und somit potenzielle Kunden gezielt angesprochen werden. Besonders bei Produkten, bei denen das Publikum noch nicht alle Aspekte und Vorteile einschätzen kann, sind Webinare ein gern angenommenes Angebot, um sich einen ersten oder tieferen Eindruck zu verschaffen. Als Anbieter von Webinaren ist es wichtig, einen hohen Informationswert zu schaffen und lösungsorientierte Ansätze zu liefern. Direkt im Anschluss an ein Webinar können Teilnehmer in einer offenen Diskussionsrunde Fragen zum Thema oder dem Produkt stellen. Anbieter können direkt passende Lösungen empfehlen und Antworten und Hilfestellung bei Problemen geben.

#10 – Social Media

Die aktive Verbreitung Ihrer Blogbeiträge über die zahlreichen Social-Media Kanäle ist eine weitere wichtige Grundlage für erfolgreiches Content-Marketing. Denn was nützt der beste Inhalt, wenn Sie damit keine Besucher generieren oder trotz hoher Sichtbarkeit und hohem Besucheraufkommen nicht zu neuen Kunden führt? Die gezielte Verbreitung Ihrer Informationen im passenden Themenumfeld und aktive fachliche Beteiligung in relevanten Gruppen und Foren in sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn, Facebook oder Twitter, sorgen für höchstmögliche Wahrnehmung und Akzeptanz bei Ihrer Zielgruppe und bringt garantiert neue Interessenten auf Ihre Webseite. Eine Sonderrolle spielen die Business-Netzwerke XING und LinkedIn. Anders als andere Netzwerke fokussieren sich diese Netzwerke auf den professionellen Austausch und sind z.B. ganz im Gegensatz zu Facebook darauf ausgelegt, professionelle Netzwerke zu pflegen und auszubauen. Mit 9,2 Millionen Mitgliedern ist XING die Nummer 1 in Deutschland, während LinkedIn für die Kommunikation auf internationaler Ebene verwendet wird. Über 20 Millionen potentielle Interessenten aus der DACH Region (XING und LinkedIn zusammen gefasst) sind beste Voraussetzungen zur Leadgenerierung und Kundengewinnung.

Messbare Erfolge: Echtzeit-Erfolgsauswertung mit dem Lead Inspector

Die Erfolge sind messbar! Mit den richtigen Tools behalten Sie alle Ihre Besucher im Blick. Das macht Ihre Inbound-Marketing-Strategie kosteneffizient und planbar.

Über die Interessenten, die über Ihren Blogbeitrag, Social Media Beiträge den Weg auf Ihre Webseite gefunden haben, wissen Sie erst einmal nichts. Zunächst sind es für Sie unbekannte Besucher. Also gilt es, aus diesen Besuchern Leads zu generieren – d.h. in irgendeiner Form die Kontaktdaten der Besucher einzuholen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:

[ratings]